WETTERAPP 2014
Die Aufgabe war es eine Wetterapp zu gestalten, in der weder Fotos, Videos vom Wetter noch Icons, die Sonne oder Regenwolken darstellen vorkommen. Wie kann man sonst das Wetter darstellen? Mithilfe von Farben und der Bewegung. Dafür habe ich die verschiedenen Wettersituationen mit Farbe im Wasser aufgenommen. Gekoppelt an unser Farbempfinden, symbolisieren rot und orange Töne, wie warmes bis heißes Wetter, blau und schwarz hingegen kühle und Regen. Zusätzlich dazu kommen leichte, fließende oder ruckartige Bewegungen. Der Kreis in der Mitte zeigt alle wichtigen Informationen und fungiert außerdem mit dem zusätzlichen kleinen Punkt am Rand auch noch als 24-Stunden-Anzeige, die wir per drag mit dem Finger verschieben können. So können wir "vorspulen" und sehen, wie das Wetter am Abend oder Morgen ist.